Ans Ende der Welt - Etappe 18: Von Paray-le-Monial nach Moulins




Nach dem gestrigen Ruhetag freuten wir uns schon darauf auf die Fahrräder zu klettern und weiterzufahren. Erst ging es  noch weiter dem Canal Latéral à la Loire entlang, der in einer Brücke über die Loire führt...





... dann ging es kurze Zeit noch idyllisch weiter ...



Man beachte den Radwegbesucher links am Bild ;-)



Der restliche Tag war allerdings etwas langweilig. Nur Felder und Weiden, wohin das Auge reicht. Hügel auf, Hügel ab. Das einzige Dorf, durch das wir am Nachmittag fuhren, machte scheinbar gerade noch Mittagspause. Wieder einmal alles geschlossen und keine Menschenseele zu sehen oder zu hören.




Umso mehr freuten wir uns, als wir in Moulins ankamen! Eine Stadt mit wunderschönem Altstadtkern: alte Steinbauten, Kathedralen, Herrenhäuser und Parks. Und auch andere Menschen!
Vor lauter Freude genossen wir dort schnell den langersehnten Kaffee (und was Süßes)...







... spazierten durch die Gassen.










... und schauten auch gleich bei der Touristeninformation vorbei, um uns nach einem Campingplatz zu erkundigen, im Internet waren wir nämlich auf verschiedenste Infos gestoßen. Dort wurde uns mitgeteilt, dass es in Moulins nur einen Wohnmobilabstellplatz gibt, also machten wir uns auf die Suche nach einem Zimmer und wurden mitten im Zentrum fündig: im Hotel La Demeure de Babette bekamen wir ein wunderschönes Zimmer im dritten Stock.





Die Zentrumsnähe nutzten wir natürlich für einen kleinen Abendspaziergang und Abendessen in der Altstadt. Perfekt!





Hier nochmals die Strecke der 18. Etappe:




Weiter zu Etappe 19: Von Moulins nach Montluçon

Kommentare