Ans Ende der Welt - Etappe 14: Von Montbeliard nach Besançon




Am vorherigen Tag hatten wir gesehen, dass wir uns nun nicht mehr darauf verlassen konnten, dass wir unterwegs irgendwelche Cafés, Restaurants, Bäckereien oder Geschäfte finden. Entweder weil es gar nichts davon in den Dörfern gibt oder weil wir gerade wieder zu einer der ausgedehnten Mittagspausen vor den Geschäften standen. Also erledigten wir ab sofort gleich in der Früh den Einkauf für den ganzen Tag, bestehend aus Wasser(!), irgendwelchen transportfähigen Aufstrichen, Käse, Keksen oder Milchbrötchen für den Notfall und - natürlich - die tägliche Ration an frischem Baguette ;-)



Unser vierzehnter Radltag startete bei stark bewölktem Himmel, aber immerhin blieb es trocken! Wir radelten weiter dem EuroVelo 6 entlang und hatten erstmals auch nette Begegnungen und Gespräche mit anderen Radreisenden. Unter anderem lernten wir einen Radreisenden aus Chile kennen, der schon 6.000 Kilometer auf seiner Reise durch Europa gesammelt hatte. Und eine Schweizerin, die auf dem Weg zur französischen Atlantikküste unterwegs war.






Der EuroVelo 6 führt entlang der Doubs. Landschaftlich wirklich schön, auch der Radweg ist toll ausgebaut...






...aber immer wieder kommt man durch Dörfer, in denen keine Menschenseele zu sehen ist. Des öfteren waren wir deswegen am Grübeln: Lebt hier niemand mehr? Ist hier irgendwas Schlimmes passiert? Oder ist einfach nur Mittagspause? Glücklicherweise stellte sich meistens letzteres heraus, die Franzosen lieben ihre ausgedehnte Mittagspause ;-)





Gegen Nachmittag verbesserte sich das Wetter zusehends und bis am Abend kamen sogar wieder Sonnenstrahlen durch!








Etwa 20 Kilometer vor Besancon trafen wir die beiden Radler aus Chile und der Schweiz wieder und fuhren zu viert weiter. Mit so netten Gesprächspartnern vergingen die restlichen Kilometer bis zum Campingplatz von Besancon wie im Flug. Allerdings haben wir vor lauter tratschen auf weitere Fotos vergessen ;-)

Und wie immer die Strecke noch einmal zum virtuellen Mitradeln:




Weiter zu Etappe 15: Von Besançon nach Choisey

Kommentare