Packliste

Auf dieser Seite findet ihr unsere Standard-Packliste für Radreisen, ganz egal ob wir drei Tage oder drei Wochen unterwegs sind. Anspruch auf Vollständigkeit erheben wir damit aber nicht - was dem einen wichtig ist, kann für einen anderen schließlich total sinnlos sein. Was man wirklich braucht, findet man am besten heraus, wenn man einfach einen Kurzurlaub mit dem geplanten Gepäck macht. Alles, was man nach drei/vier Tagen nicht schmerzlich vermisst, braucht man wahrscheinlich auch nicht (Ausnahmen: Regenausrüstung, Werkzeug und Erste-Hilfe-Set, da sind wir froh, wenn wir es nicht brauchen und haben es trotzdem immer wieder dabei 😉).
Kommt aber natürlich darauf an, wo man unterwegs ist. Da wir uns bisher ausschließlich auf europäischem Boden bewegten, mussten wir uns noch nie über Wasserversorgung, Wasserfilter, o.dgl. Gedanken machen und waren auch noch nie tagelang fernab der Zivilisation.

Uns ist wichtig, dass sich das Reisegepäck in Grenzen hält. Einerseits möchten wir nicht sinnlos Zeug über Gebirgspässe hieven und andererseits wollen wir uns auch nicht stundenlang mit dem Ein- und Auspacken von dem ganzen KrimsKrams beschäftigen. Je zwei Satteltaschen und eine Lenkertasche müssen reichen - und auch noch genügend Platz für tägliche Einkäufe in Form von Getränken oder Lebensmitteln bieten. Einige regenunempfindliche Dinge finden auch noch außerhalb an den Satteltaschen bzw. mit eigenen Halterungen auf der Federgabel Platz.




Sind wir mit den Bromptons unterwegs wird alles zwischen der T-Bag vorne und einem Alpinrucksack bzw. Drybag hinten aufgeteilt (siehe "Trockentraining").


Kleidung 

Wie wir festgestellt haben, kann man bei der Kleidung am meisten einsparen. Hatten wir anfangs noch jede Menge Klamotten und weitere Schuhe dabei (vor allem Julia!), beschränken wir uns mittlerweile grob auf zwei Garnituren: eine am Körper und eine in der Satteltasche. Sobald die Kleidung gewechselt wird, wird auch gleich wieder gewaschen und zum Trocknen außen auf die Satteltaschen gehängt. Nur wenn Übernachtungen in besonders schönen Hotels geplant sind, haben wir noch eine weitere schönere Garnitur zum Frühstücken/Abendessen dabei.


Packliste Julia (inkl. getragener Kleidung):
  • 2 Hosen mit abzippbaren Hosenbeinen
  • 2 T-Shirts
  • 2 BHs
  • 2 Rad-Unterhosen
  • 1 Unterhose
  • 3 Paar Socken
  • Trainingsanzug aus leichtem Baumwolljersey (als zusätzliche wärmende Ersatzkleidung, aber auch zum Schlafen und Rumlaufen auf Campingplätzen)
  • Badeanzug
      
  • Fahrradjacke
  • Regenjacke
  • Regen-Helmüberzug
  • Regengamaschen
      
  • 1 Paar Trekkingschuhe
  • 1 Paar Sandalen (als Wechselschuhe und zum Rumlaufen auf Campingplätzen)
        
  • Radhelm
  • Sonnenbrille
         
  • Reisehandtuch
  • Kulturbeutel

Packliste Walter (inkl. getragener Kleidung):
  • 1 Hose mit abzippbaren Hosenbeinen
  • 1 kurze Hose (die gleichzeitig als Badehose dienen kann)
  • 2 T-Shirts
  • 1 Langarmshirt
  • 2 Rad-Unterhosen
  • 1 Unterhose
  • 3 Paar Socken
       
  • Fahrradjacke
  • Regengamaschen
       
  • 1 Paar Trekkingschuhe
  • 1 Paar Sandalen (als Wechselschuhe und zum Rumlaufen auf Campingplätzen)
       
  • Radhelm
  • Sonnenbrille
        
  • Reisehandtuch
  • Kulturbeutel

Campingzeug

  • Zelt
  • Unterlagsmatten
  • Schlafsäcke
  • Aufblasbare Kopfkissen
       
  • Campingsessel 
  • Gaskocher 
  • Gaskartusche
  • Stützfuß für Gaskartusche 
  • Zünder
        
  • Edelstahltopf und -deckelpfanne mit Griff 
  • Edelstahlschüssel mit Deckel 
  • Silikon-Faltsieb 
  • 2 Edelstahltassen
  • 2 Edelstahlgöffel
  • Taschenmesser
  • Leichtes Schneidebrett (das auf einer Lenkertasche zugleich als kleiner Tisch verwendet werden kann)
         
  • Kleine isolierte Kühltasche als Aufbewahrungsbox für Teile des Geschirrs und natürlich auch für Lebensmittel (gerade bei sommerlichen Temperaturen kann eine zusätzliche Isolationsschicht innerhalb der Satteltasche nicht schaden)
  • Mehrere kleine Aufbewahrungsbeutel, genäht aus einem alten Mikrofaserhandtuch (so ist alles halbwegs ordentlich und übersichtlich verstaut und das lästige Scheppern innerhalb der Satteltasche hat sich auch erledigt)
       
  • Gewürzstreuer (Salz, Pfeffer, eventuell getrocknete Kräutermischung)
  • Instant-Kaffee
       
  • Hand-Waschmittel
  • ein kleiner Beutel mit "normalem" Waschmittel (nur für ca. 2-3 Waschgänge, falls man doch mal Lust und Zeit zum Waschen mit der Waschmaschine hat)

Werkzeug und Ersatzteile

Seit wir auf pannensichere Reifen umgestiegen sind, ist unsere Pannenstatistik glücklicherweise stark gesunken. Auch bei der restlichen Technik am Fahrrad beschränken wir uns auf einfache Standardkomponenten, die auch unterwegs leicht zu beschaffen und/oder zu reparieren sind. Trotzdem haben wir für den Fall der Fälle folgendes dabei:
  • Kettenöl
  • Bremsbeläge
  • Klebeband
  • Kabelbinder
  • Lichtkabel
  • Lüsterklemmen
  • Reifenheber
  • Ersatzschläuche
  • Schlauch-Flickset
  • Mini-Luftpumpe
  • Ventiladapter
  • Kettenschloß
  • Leatherman
  • Fahrrad-Multitool
  • Verstellbarer Maulschlüssel
  • Unterlagsmatten-Flickset

Außerdem

Früher einmal war diese Kategorie um einige Punkte länger, schließlich hatten wir auf unseren Reisen meist eine große Kamera und sogar eine Actioncam mit. Und natürlich die passenden Speicherkarten, Akkus, Ladegeräte, usw. Mittlerweile verzichten wir darauf und machen Fotos nur noch mit unseren Handys. Auch wenn die Fotos nicht ganz so perfekt wie mit einer Spiegelreflexkamera sind, spart uns dies doch einiges an Platz, das zusätzliche Laden von irgendwelchen Akkus und man muss nicht auf weitere Geräte aufpassen 😉    
  • Brieftaschen
  • Reisepässe
       
  • kleines Notizbuch/Reisetagebuch
  • Stift
        
  • Handys
  • Handy-Ladegerät mit Schnellladefunktion
  • Kopfhörer
  • USB-Ladekabel
  • MikroUSB auf USBC-Adapter
  • OTG-Kabel
  • Gleichrichter
  • Pufferakkus
        
  • Erste-Hilfe-Set 
  • Sonnencreme
  • Sonnen-Lippenpflegestift
  • Fahrradschlösser
  • Kabelschloss
  • Trinkwasserflaschen
  • Lebensmittel, Süßkram und genügend Wasser für den Tag!