Bikerafting: Mit den Bromptons auf der Raab


Spät aber doch ein kleiner Bericht von einem weiteren Bikerafting-Ausflug, der uns vor einigen Wochen in die Südoststeiermark führte. Genauer gesagt nach Feldbach - um auf der Raab in Richtung Fehring zu paddeln und dann am Raabtalradweg wieder zurück zu radeln.
Allerdings waren wir diesmal nicht nur zu zweit unterwegs: Ingrid und Hansi, denen wir unser Packraftingfieber überhaupt erst verdanken, waren mit von der Partie. Mit vier Bromptons im Kofferraum, vier Packrafts und dem ganzen Zubehör in der Dachbox fuhren wir gemeinsam nach Feldbach.





Als Einstiegsstelle nutzten wir eine kleine Sandbank nahe Schloss Hainfeld. Nicht unbedingt der geräumigste Platz für vier Packrafts, vier Bromptons und deren Besitzer, weswegen diese oben bepackt und fix und fertig hinuntergetragen wurden.


  


Ab Feldbach schlängelt sich die Raab äußerst gemütlich durch die Südoststeiermark. In der Nähe gibt es kaum viel befahrene Straßen und auch sonst verläuft der Weg äußerst idyllisch. Neben zwei Eisvögeln und einer kleinen Wasserschlange begeisterten uns vor allem Libellen in einer Farbe, die sich nur als "unglaublich blau" beschreiben lässt 💙


     


Kurz nach der Thallerbrücke in Leitersdorf führt die Raab über mehrere kleine Stufen. In jeder Reihe ist zwischen den Steinen eine Durchfahrt zu finden und daher kann dort problemlos gefahren werden. Jedenfalls, wenn man diese sieht. Oder wenn man es schafft diese auch wirklich anzusteuern 😅


   


Kurze Zeit später ein Hindernis der anderen Art. Ein umgestürzter Baum sorgte für allgemeine Verrenkungen. Und wieder etwas dazugelernt: Bromptons am besten mit dem Lenker nach oben auf die Packrafts schnallen, dann kann man, wenn es doch mal enger wird, den Lenker schnell aufklappen und so ein paar Zentimeter einsparen 😅





Eine der wenigen Kiesbänke nutzten wir für eine kleine Kaffeepause. Ingrid und Hansi hatten doch tatsächlich Kaffeekocher und Zubehör dabei. Und Kuchen. Und wir die passenden Kekse 😋





Und wieder weiter!


      

 


In der Nähe vom Zufluss des Schwengentalbachs fanden wir eine gute Ausstiegsstelle. Von dort sind es auch nur wenige Meter auf einem Feldweg, bis man wieder auf dem Raabtalradweg landet. Also wieder alles zusammenpacken, Bromptons beladen und schon fuhren wir entlang des Raabtalradweges wieder zurück nach Feldbach.


  
  


Einmal mehr sind wir davon überzeugt, dass die Bromptons für so einen Ausflug einfach die perfekte Wahl sind. Mit welchen Fahrrädern hätten sonst vier Personen, vier Fahrräder, vier Packrafts und das ganze Zubehör in einem Fahrzeug Platz? 😉


  


Bei einem Eiskaffee bei Ingrid und Hansi ließen wir den Tag ausklingen und machten uns bereits an weitere Ausflugspläne. Also: Fortsetzung folgt...

Vielen lieben Dank an Ingrid & Hansi für eine weitere lustige Flusswanderung!

Kommentare