Valentinstagstour

Schon seit Jahren schenken wir uns zu allen möglichen Anlässen keine materiellen Geschenke mehr. Stattdessen machen wir unsere gemeinsame Zeit lieber zu etwas Besonderem, gehen in einem unserer Lieblingslokale essen, machen Ausflüge und lassen es uns einfach gutgehen. Und so überreichten wir uns zum Valentinstag auch nicht die üblichen Blumen- oder Schokogeschenke, sondern planten stattdessen einen gemütlichen Nachmittag miteinander: nach der Arbeit wurde Walter mit dem Fahrrad abgeholt um gemeinsam eislaufen und anschließend auch noch essen zu gehen. Dass wir Walters täglichen Arbeitsweg anschließend gemeinsam heimradelten, war übrigens auch aus einem anderen Grund passend: neben dem Valentinstag wurde am Freitag auch der Winter-Bike-To-Work-Day, der internationale Winter-Fahrradpendler-Tag, gefeiert!



Mit frisch geschliffenen Schlittschuhen im Gepäck ging es am Murradweg bis nach Feldkirchen bei Graz und am Erzherzog Johann Radweg weiter bis nach Premstätten und zum Schwarzlsee bzw. zur Schwarzlhalle. Bei ordentlichem Rückenwind, was auf dem Rückweg klarerweise für eine Portion Gegenwind sorgen würde ;-)






Für die Europameisterschaften im Eiskunstlauf hatte sich die Schwarzlhalle in eine Eislaufhalle verwandelt, die nun seit dem Ende der EM von jedem zum Eislaufen genutzt werden kann (noch bis 24. Februar 2020). In den letzten Jahren kamen unsere Eislaufschuhe nicht allzu oft zum Einsatz, umso mehr freuten wir uns über die gemeinsamen Runden auf dem Eis. Dabei wurden auch Erinnerungen an ein besonderes Eislauferlebnis wach: vor 14 Jahren waren wir gemeinsam am zugefrorenen Wörthersee unterwegs, das letzte Mal, dass der Wörthersee komplett zugefroren und zum Eislaufen freigegeben war. Ob wir das je wieder erleben dürfen?







Nach der gemeinsamen Zeit auf dem Eis ging es auf gleichem Weg wieder nach Hause. Weil ein Valentinstag ohne gutem Essen aber einfach nicht perfekt wäre, machten wir auf dem Heimweg noch einen Stopp beim Restaurant Kiwano, wo wir doch tatsächlich einen freien Tisch ergattern konnten und uns über ein köstliches Buffet mit Teppanyaki-Grill hermachen durften.






Wie erwartet hatten wir bei der Heimfahrt Gegenwind, wurden aber durch einen wunderschönen Sonnenuntergang am Murradweg entschädigt ❤





Kommentare