Österreichrunde - Etappe 5: Vom Ossiacher See nach Möllbrücke




Nach unserem Kurzbesuch am Ossiacher See radelten wir auf gleichem Weg über den Ossiacher See Radweg wieder zurück...




... nach Villach und weiter entlang der Drau auf dem Drauradweg UND dem Alpe-Adria-Radweg, immerhin teilen sich diese beiden Radwege von Villach bis Möllbrücke dieselbe Strecke.






Kurz vor Kellerberg, gegenüber vom Café Mosaik, gibt es einen kleinen Aussichtspunkt mit großem Holzherz, das wir für die schöne Aussicht auf die Drau nutzten.





Für eine wesentlich längere Pause machten wir bei der Jausenstation Wallner-Uhle in Feistritz a. d. Drau Halt. Bekannt war uns diese Buschenschank schon vorher, immerhin ließ sich Walters Familie letztes Jahr einige Kisten der eigenen Apfelernte in der zum Betrieb gehörenden Obstpresse zu Apfelsaft pressen. Die Wartezeit ließ sich Walter schon damals mit einem belegten Brot verkürzen und hat seitdem von seinem Besuch dort geschwärmt.






Gut gestärkt führte uns unser Weg bei traumhaftem Bergpanorama weiter. Die Berge kamen uns immer näher bzw. wir ihnen.





In Spittal an der Drau verließen wir den Radweg für einen kurzen Abstecher in die Innenstadt und zum Schloss Porcia. In dem schönen Renaissanceschloss ist heute das Museum für Volkskultur, eine Galerie, eine Bühne für Theateraufführungen und Konzerte und ein Café zu finden. Und im Schlosspark lässt es sich ganz gut sitzen und den ganzen Trubel beobachten.




Zurück am Radweg mussten wir auf das nächste Sightseeingziel nicht lange warten. In St. Peter in Holz führt der Weg direkt am Römermuseum Teurnia vorbei, das vor allem wegen dem Mosaik aus dem 5. Jahrhundert sehenswert sein soll. Leider waren wir am Ruhetag dort unterwegs und so blieb uns nur ein Blick aus der Ferne.




Noch kurz folgten wir dem Drauradweg bis nach Möllbrücke...




... wo wir den Möll-Camping ansteuerten, einen kleinen Campingplatz am Ufer der Möll. Abgesehen von uns standen nur drei weitere Wohnmobile dort und so genossen wir einen unglaublich ruhigen und gemütlichen Abend vor unserem Zelt und ließen uns zum Abendessen ein köstliches Champignon-Tomaten-Risotto mit Feta schmecken (falls euch das Rezept dafür interessiert, findet ihr es auf Julias Rezepteblog).





weiter zu Etappe 6: Von Möllbrücke nach Bad Gastein

Kommentare